PREISE VON LEHMBAUSTOFFEN UND LEHMBAUTEILEN IN BERLIN/BRANDENBURG

Lehmbauten sind (noch) keine Massenprodukte, sondern handwerklich gefertigte Einzelmodelle. Dennoch bleiben die Preise beim Lehmbau im Rahmen und können zudem durch Eigenleistungen erheblich reduziert werden. Eine weitere Preisreduktion wird sich ergeben, wenn der Lehmbau in der Region Berlin/Brandenburg ebenso nachgefragt wird wie in Südwest- oder Westdeutschland.

Beim Vergleich der Baupreise wird gewöhnlich gegenübergestellt, wieviele Jahreseinkommen für ein Haus aufgebracht werden müssen. Es wird gesagt, Deutsche arbeiten für ihr Haus etwa neun Jahre, Engländer oder Franzosen nur die Hälfte dieser Zeit. Gegenwärtig liegen die geschätzten Kosten für Neubauten (reine Baukosten) hierzulande zwischen 1800 und 3000 DM je Quadratmeter Wohnfläche. Hier sind jedoch Einsparungen möglich. Sie wirken sich nicht nur günstig auf die Haushaltskasse aus, sondern entlasten auch die Umwelt.

Bewährte Möglichkeiten, beim Bauen zu sparen, sind: die Wahl kompakter Bauformen, um ein Maximum benutzbarer Fläche bei geringem Bauvolumen zu erreichen, z.B. durch Verkleinerung und/oder Aufwertung von Verkehrsflächen, z.B. zu einer Eßdiele u.ä. Auch einfache Gebäudeformen wie Reihenhäuser, glatte Gebäudeflächen oder der Bau von zwei Geschossen können den Aufwand verringern. Ebenso tragen kleine Abstellflächen im oder am Haus anstelle eines Kellers zur Kostensenkung bei, ebenso einfache und häufig wiederkehrende Konstruktionsdetails wie genormte Tür- und Fenstergrößen usw.

Da die Kosten bei mehrschaliger Bauweise steigen, wird beim konventionellen Bauen bewußt die Einschaligkeit bevorzugt - also etwa ein 36er Poroton-Mauerwerk. Bei energiesparender Bauweise ist dieses Verfahren nur unter Schwierigkeiten zu realisieren. In der Haustechnik lassen sich Kosten reduzieren durch kurze Verteilungswege, einfache Technik, in die Wandflächen integrierte Niedrigtemperaturheizungen usw.

Sehr gute Konstruktionen haben im Gegensatz zu 08/15-Lösungen zwar ihren Preis, doch zahlen sich Mehraufwand und Qualität in vielfacher Hinsicht aus. Die sog. "deutsche Wertarbeit" am Bau geht im übrigen größtenteils auf historisch gewachsene willkürliche Vorstellungen von Qualität zurück, die z.B. Wohngesundheit und Energieersparnis ganz und gar unberücksichtigt ließen. Aber das steigende Interesse an natürlichen und gesunden Wohnräumen wirkt sich auch in Deutschland auf die Nachfrage aus. Es ermöglicht eine rationellere Produktion der ökologischen Baustoffe und -materialien, verkürzt die Handelswege und führt im Endeffekt zu günstigeren Endverbraucherpreisen. Ein weiterer positiver Aspekt ist die Wiederentdeckung und -belebung vergessener Baustoffe und -verfahren sowie die Schaffung anspruchsvoller Arbeitsplätze.

Wenn es um den Vergleich der Kosten konkurrierender Bauweisen oder -techniken geht, darf nicht vergessen werden, daß es allgemein üblich ist, beim Bauen lediglich eine betriebswirtschaftliche Kostenermittlung vorzunehmen. Addiert wird nur, was im Zusammenhang mit einer Baumaßnahme tatsächlich an Kosten anfällt. Nicht berücksichtigt werden also z.B. die beim herkömmlichen Bauen mit Sicherheit in nicht allzuferner Zukunft anfallenden Aufwendungen für die Betonsanierung oder die Mehrkosten für einen energietechnisch ungünstigen Grundriß und ähnliches. Andererseits läßt sich ein schonender Umgang mit natürlichen Ressourcen und ein Gewinn an Wohnbehaglichkeit und Gesundheit kaum in Mark und Pfennig in den Baupreis hineinrechnen.

Die im folgenden aufgeführten Preise stützen sich auf Angaben von Lehmbaufirmen, auf Baupreiskataloge und auf eigene Erfahrungen in der Region Berlin/Brandenburg. Es handelt sich um Nettopreise, die bei Massen und Steinen ohne Anlieferung gelten. Die Preisliste bietet dem Leser Orientierung und ermöglicht einen ungefähren Überblick. Schwankungen sind den örtlichen Verhältnissen und baulichen Besonderheiten entsprechend möglich.


Lehmbaustoffe

Massen (Baulehm)
Grubenlehm (Aushub unbearbeitet): 20-60 DM/m3
aufbereiteter Lehm: 100 DM/m3
Strohlehm (1200-1400 kg/m3): 350 DM/m3
Strohleichtlehm (600-800 kg/m3): 300 DM/m3
Mineralleichtlehm: 200 DM/m3
Bimsleichtlehm: 200 DM/m3
Holzleichtlehm: 180 DM/m3
Trockenlehm (bindig, Sackware): 20-50 DM/50 kg
Trockenlehm (bindig, Bigpack): 200 DM/1 t
Tonmehl: 25 DM/50 kg
Sackware Lehmmörtel: 15 DM/40 kg
Sackware Lehmgrundputz: 18 DM/40 kg
Sackware Lehmoberputz: 15 DM/40 kg

Steine (bei 1000 Stück)
Lehmstein NF (versch. Rohdichten): 0,50 DM/Stück
Lehmsteine 2DF (gelocht): 0,70 DM/Stück
Lehmsteine 3DF (gelocht): - / Stück
Grünlinge NF (aus Ziegeleiprod.): ab 0,40 DM/Stück
Grünlinge DF: 0,45 DM/Stück
Leichtlehmsteine 2DF (gelocht): 0,75 DM/Stück
dito (700 kg/m3, Fa. Claytec): 0,75 DM/Stück
Leichtlehmsteine 3DF (gelocht): 1,10 DM/Stück
Leichtlehmstein 14/15/30
(Stroh, Schilf, Gewicht ca. 700 kg/m3): 3,50 DM/Stück

Elemente, Platten
"Lehmoment" Strohleichtlehmelement 11,5/62,5/100: 70 DM/m2
"Claytec" Lehmbau Platte 2,5/62,5/150: 35 DM/m2
"Karphosit" Leichtlehmplatte 10/25/62,5: 70 DM/m2

Sonstiges
Ballenstroh (gepreßt, ca. 230 kg): 70 DM/Ballen
Strohhäcksel: 80 DM/m3
Gewebebahn: 2,80 DM/m2
Holzhackschnitzel rindenfrei: ab 20 DM/m3
Weidenruten (ca. 75 m im Bund): 50 DM/Bund
Schilfrohrmatten 5 cm: ab 12 DM/m2
Blähton: 100 DM/m3


Bauteile

Denkmalpflege
Flechtwerk (Staken, Weidenruten): 100 DM/m2
Lehmbewurf (Strohlehm ca. 8 cm): 100 DM/m2
Lehmwickeldecke (größere Fläche): 300 DM/m2
Deckenfüllung auf Blindboden (5 cm): 45 DM/m2
Ausfachung reparieren: 100 DM/m2

Putze und Anstriche
Lehmhäckselputz (2-lagig): 60 DM/m2
Lehmputz als Fachwerkputz (2-lagig): 70 DM/m2
Lehmfeinputz als Oberputz: 35 DM/m2
Zulage Putzkanten (rund, freihändig): 25 DM/lfm
Kalkputz außen 2-lagig, Sumpfkalk mit Fasern: 90 DM/m2
Kalkputz innen (einlagig, wie vor): 35 DM/m2
Lehmkaseinlasur (zweimaliger Anstrich): 20 DM/m2

Wände
Mauerwerk Lehmsteine und -mörtel je nach Schwierigkeitsgrad: 700-1200 DM/m3
Innenwand 11,5 cm aus Lehmsteinen ca. alle 1,5 m Holzständer, unverputzt: 120 DM/m2
dito 17,5 cm dick: 150 DM/m2
dito 24 cm dick: 180 DM/m2
Innenwand Ständer + Lehmoment 11,5 cm: 130 DM/m2
Außenwand Lehmoment 24 cm (ohne Ständer): 250 DM/m2
Innenwand Karphosit Leichtlehmplatte 10 cm: 150 DM/m2
Bimsleichtlehm o.ä. eingebaut: 360 DM/m3
Holzleichtlehm eingebaut: 320 DM/m3
Strohleichtlehm eingebaut (600 kg/m3): 700 DM/m3
Strohlehm eingebaut (1200 kg/m3): 900 DM/m3
Fachwerkw. außen ausfachen, Leichtlehmsteine, ca. 15 cm dick: 180 DM/m2
dito mit Holzleichtlehm 30 cm dick, ohne Ständerkonstruktion: 210 DM/m2
dito mit Mineralleichtlehm: 230 DM/m2
Zusätzliche Leichtlehminnenschale 15 cm: 170 DM/m2


Preisvergleich Lehmbaustoffe - konventionelle Baustoffe

Lehmstein NF (versch. Rohdichten): 0,50 DM/Stück
Vollziegel NF: 0,60 DM/Stück
Tonmehl: 25 DM/50 kg
Kalk: 20 DM/50 kg
Sackware Lehmmörtel: 15 DM/40 kg
Kalk Fertigmörtel: 40 DM/100 kg
aufbereiteter Lehm: 100 DM/m3
Transportbeton: 130 DM/m3


Burkhard Rüger

Anmerkungen

1 Vgl. Höfler, Kandel, Linhardt: Bauen mit dem Rechenstift. C. F. Müller Verlag, Karlsruhe. Die Autoren berücksichtigen allerdings weder bauphysikalische noch baubiologische Gesichtspunkte.

letzte Seite Inhalt nächster Beitrag  nächste Seite