DER DACHVERBAND LEHM e.V.

Verein zur Förderung der Lehmbaukultur, Weimar


Der Dachverband Lehm wurde 1992 in Kiel gegründet und ist ein gemeinnütziger, eingetragener Verein mit inzwischen ca. 160 Mitgliedern aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Das Hauptanliegen des Vereins ist die Förderung aller Bestrebungen, den über lange Zeit in Vergessenheit geratenen Baustoff Lehm unter Beachtung der heutigen technischen und ökonomischen Bedingungen wieder als solchen nutzbar zu machen. Dabei ist ein wichtiges Ziel die Erhaltung der ökologischen Qualität des Lehms als Baustoff.

Der Verein versteht sich als Dachorganisation aller am Material "Lehm" Interessierten. Deshalb umfaßt der Mitgliedsbestand des Vereins auch sehr unterschiedliche Berufsgruppen, v.a. aber Architekten, Bauingenieure, Planer, Lehmbaufirmen, Baustoffhändler, Baubiologen, ökologisch orientierte Vereine und Einzelpersonen, Künstler, Studenten.

Zu den zentralen Aktivitäten des Vereins gehören die in Verbindung mit der Jahreshauptversammlung des Dachverbandes Lehm jährlich stattfindenden "Lehmbaugespräche", die jeweils unter einem bestimmten inhaltlichen Schwerpunkt stehen (1998 in Trebsen/Leipzig: Berufliche Qualifizierung im Lehmbau). "Lehmbaufachgespräche" finden nach Bedarf ohne festen zeitlichen Rhythmus zu technischen Detailfragen für einen speziell interessierten Personenkreis statt, so z.B. 1997 drei Veranstaltungen zur Lehmbaunormung. Darüber hinaus werden im Abstand von drei Jahren wiederkehrende Lehmbautagungen mit Konferenzteil und breiter Publikumswirksamkeit organisiert, bisher die "LEHM '94" in Aachen und die "LEHM '97" in Viersen, die mit jeweils 2000 Besuchern ein breites Interesse fanden.

Die zentralen Veranstaltungen werden von Mitgliedern des Dachverbandes Lehm aus jeweils unterschiedlichen Regionen vorbereitet. Auf diese Weise können lokale Aktivitäten auf dem Gebiet des Lehmbaus vor einem überregionalen Publikum präsentiert werden, wodurch Impulse für die Arbeit in den betreffenden Regionen gegeben werden.

Neben dieser drei Veranstaltungsformen gibt es zahlreiche lokale Aktivitäten der einzelnen Mitglieder in Form von regionalen Workshops, Ausbildungsangeboten, Ausstellungen und Präsentationen, die der Dachverband Lehm unterstützt, so z.B. "Modern Bauen mit Lehm" 1997 in Berlin, "Bauen mit Lehm" 1996 in Meran/Südtirol sowie in Zürich 1994.

Ein wichtiges Tätigkeitsfeld des Dachverbandes Lehm sind Projekte auf den Gebieten Normung, Öffentlichkeitsarbeit und berufliche Qualifizierung. Abgeschlossen ist die Erarbeitung einer aktuellen Regel zum Bauen mit Lehm, die Anfang 1999 vorliegen wird. Weitere Projekte, die mit der Lehmbau-Regel in Zusammenhang stehen und gegenwärtig bearbeitet werden, sind "Lehmbau-Informationen - Einstiegsinformationen für Verbraucher" sowie eine mehrsprachige Fachwortliste zum Lehmbau. 1999 beginnt, vorbehaltlich einer in Aussicht gestellten Förderung durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft und Infrastruktur, die Bearbeitung eines Pilotprojektes zur beruflichen Qualifizierung im Lehmbau gemeinsam mit der Handwerkskammer Thüringen.

Der Dachverband Lehm leistet eine aktive Arbeit auf dem Gebiet der Verbraucherberatung. Er erhält jährlich mehrere hundert Anfragen, v.a. zu Leistungsprofilen von Lehmbaufirmen, Weiterbildungsmöglichkeiten, Beratung durch regional ansässige Planer/Architekten, Literatur und allgemeinen Fragen zum Lehmbau.

Der Dachverband Lehm verfügt über zahlreiche internationale Kontakte auf dem Gebiet des Lehmbaus. Vorbereitet wird ein eigenes Informationsangebot im Internet.


Horst Schroeder

DACHVERBAND LEHM E.V., Postfach 1172, 99409 Weimar, Telefon und Fax: 03643-58 34 31

letzte Seite Inhalt nächster Beitrag  nächste Seite